In der Villa Möhre ist aktuell Platz für ein Kaninchen!
In der Villa Möhre ist aktuell Platz für ein Kaninchen!

Bunnytown - das Kaninchenheim für Tierschutztiere 

 
Bunnytown - was ist das?
Durch unser 2018 erbautes Hasenheim "Bunnytown", ist es uns erst möglich geworden über Animal SOS Hofstetten Kaninchen aufzunehmen. Allein 2019 kamen Ulrich, Urmel, Thor, Dörte und Birte zu uns, alles Tierschutztiere aus schlechter Haltung, die nach einem neuen Zuhause suchten oder deren Partner verstorben war.  In Bunnytown wohnen zurzeit zehn, größtenteils Tierschutzkaninchen auf luxuriösen 95 m² in artgerechter Gruppenhaltung. Die Langohren, die bei uns einziehen, werden von uns nicht mehr vermittelt, sondern werden Teil unserer Hasenfamilie. Für Notfälle versuchen wir immer ein Plätzchen frei zu halten.
Warum gibt es Bunnytown?
Ganz einfach: Zusammen ist man weniger allein.
In der Kaninchenhaltung ist es oftmals so, dass ein Tier verstirbt und das Partnertier dann alleine ist. Kaninchen sind aber sehr soziale Tiere und brauchen Artgenossen. Ohne trauern sie schnell, ziehen sich zurück und stellen teilweise sogar die Nahrungsaufnahme ein. Um das zu verhindern nimmt Animal Sos Kaninchen auf, sofern die ehemaligen Besitzer die Kaninchenhaltung einstellen wollen, aber das verbleibende Kaninchen auch nicht alleine bleiben soll. Oder es gibt Kaninchen, die aus anderen Gründen abgegeben werden müssen: schlechte Haltung, keine Zeit mehr etc. und die dann bei Laubles eine neue Bleibe finden können, wenn Platz ist.
 
Wie funktioniert Bunnytown?
Auch in Bunnytown gibt es natürlich nur begrenzt Platz und somit nur ein begrenztes Platzangebot für Kaninchen. Im Gegensatz zur Villa Möhre, in der ausschließlich Kaninchenrentner untergebracht sind, lebt in Bunnytown eine gemischte Altersgruppe. Wenn sich ein Tierbesitzer meldet, der uns sein Tier überlassen möchte, prüfen wir, ob Platz ist. Ist dieser vorhanden, darf der Hoppler nach ausgiebigem Tierarztcheck bei uns einziehen und wird langsam in die bestehende Kaninchen-WG integriert. Ist die Vergesellschaftung erfolgreich abgeschlossen, darf er von nun an bis zu seinem Lebensende bei uns bleiben und hoffentlich noch viele schöne Jahre bei uns verbringen. Für alle Kosten kommt ab sofort Animal Sos Hofstetten auf - selbstverständlich ist dies, gerade bei älteren Tieren, welche oftmals auch Medikamente benötigen, sehr kostspielig. Daher freuen wir uns immer über Patenschaften.
 
Wie sieht Bunnytown aus?
Bunnytown besteht aus 80 m² - aus einem Freigehege mit Zugang zu einem großen Gartenhaus.Die Kaninchen sind nachts in dem großen Gartenhaus untergebracht und tagsüber haben sie die Möglichkeit, sich im Freilauf aufzuhalten, was sie selbst bei Regen gerne tun. In Bunnytown befinden sich insgesamt drei verschiedene Hasenställe und mehrere Tunnel zum Verstecken. Ein Stall ist hierbei zur Eingewöhnung von Neuankömmlingen. 
Selbstverständlich ist das Gartenhaus  sicher vor Eindringlingen gebaut, wie beispielsweise Mader und Wildvögel. Morgens und abends bekommen sie eine große Schüssel mit frischem Futter. Sobald man zur "Eingangstür" in den Stall kommt, rennen alle Kaninchen sofort in das Gartenhaus, da sie mittlerweile wissen, wo es was zum Futtern gibt. Die Kaninchen haben ebenfalls den ganzen Tag über Zugang zu frischem Heu und Wasser. Auch bringen wir unseren Langohren immer wieder frische Äste zum Knabbern.
 

Wer wohnt in Bunnytown?

Urmels (*2015) Ohren sind ein Rätsel für sich. Sie stehen jeden Tag in eine andere Richtung, was ihn allerdings nicht weniger schnuckelig macht. Dank seiner dominanten Ader ist er mittlerweile der Chef der Truppe und hält alle auf Trab. 

 

Trotz Nellys (*2020) schwieriger Vergangenheit hat sie sich gut in Bunnytown eingelebt. Am liebsten verbringt sie ihre Zeit damit, unsere Brombeerranke, deren eigentlicher Zweck es ist, für Schatten zu sorgen, abzuknabbern oder durch einen Katzentunnel zu hüpfen.

Carlotta (*2020) hat sich, seit wir sie adoptiert haben, stark verändert. Während sie anfangs sehr scheu und leicht hysterisch war, ist sie mittlerweile viel aufgeschlossener und genießt sogar manchmal unsere Nähe.

Ludwig (*2018) ist uns und den anderen Hasen gegenüber sehr aufgeschlossen. Liebend gern erkundet er Bunnytown. Da er es immer wieder schafft, ausgerechnet dahin zu hüpfen, wo wir hintreten möchten, hält er auch uns auf Trab. Als kleinster in der Truppe spielen unsere Pflegekätzchen am liebsten mit ihm.

Wilhelm & Heinrich (*2020) sind auf jeden Fall anders als alle anderen Kaninchen, die wir bisher kannten. Sie machen prinzipiell alles zusammen und da sie sich auch noch so ähnlich sehen, können wir sie kaum auseinanderhalten. Im Vergleich zu den anderen Bunnytown-Bewohnern werden sie auch gerne mal auf den Arm genommen.
Loui (*2019) ist ein sanftmütiges und sehr verschmustes Kaninchen. Mit seinem Charme hat er nicht nur uns, sondern auch den Rest der Gruppe schnell um den Finger gewickelt. Seine Freizeit verbringt er am liebsten damit, sein Essen mit den anderen zu teilen oder innig mit Wilhelm und Heinrich zu kuscheln.

Macchiato (*2020) ist als letzter zu unserer Gruppe gestoßen. Eigentlich wollten wir ihn vermitteln, haben uns aber ziemlich schnell in ihn verliebt. Auch mit den anderen Kaninchen versteht er sich trotz seiner manchmal aufmüpfigen Art super.

Aktuelles

In der Villa Möhre ist aktuell Platz für ein Kaninchen!

Unser Jahresbericht 2022 ist online!

Unsere Weihnachtsaktion geht in die nächste Runde!

Bisher war das Jahr sehr ruhig bei uns. Schaut mal, wen wir bisher schon vermittelt haben.