Lotte und Merle

Am 29.05.2020 meldete sich ein Mann aus Nordrach bei uns, er hatte im Wald bei Nordrach/Ernsbach 2 Babykatzen bei seinem Geräteschopf gefunden. Er lagert im Wald in einem Schopf seine Landmaschinen wohl sehr abgelegen und dort fand er die beiden kleinen Katzen.
 
Da sie sehr scheu waren, gehen wir davon aus, dass sie von einer wildlebenden Mama abstammen und bisher keinen Menschenkontakt hatten. Der Mann brachte die Beiden zu uns.
 
Nach einem Check beim Tierarzt stand fest, dass es zwei weibliche Tiere sind. Die Schwarze wurde auf den Namen Lotte getauft und die getigerte Katze auf den Namen Merle.
 
Die Zwei hatten keine Ektoparasiten und waren sonst in gutem Zustand. Lotte wog 388g und Merle 349g, d.h. sie sind vermutlich ca. am 01.05.2020 geboren.
 
Merle benötigte ein Antibiotikum für 5 Tage, da sie leichten Katzenschnupfen hatte.
 
Die Beiden durften noch am gleichen Tag zu Annette Lauble auf die Pflegestelle nach Hornberg ziehen. Sie wurden gepäppelt mit Cimi-lac-Milch vermischt mit Nassfutter, was sie schon sehr gut fressen konnten.
 
Die Zwei entwickelten sich gut, fassten schnell Vertrauen zu den Menschen und waren zwei ganz liebe und aufgeweckte Mädchen.
 
Am 06.06.2020 kam auch schon eine Interessentin mit ihrer 25 Jahre alten Tochter bei Annette Lauble zu Besuch, um die beiden Katzenmädchen persönlich kennen zu lernen.
 
Die neuen Besitzer haben ein eigenes Haus mit Garten, wohnen am Waldrand mit einer kaum befahrenen Straße und haben bereits Katzenerfahrung. Jackpot also für unsere beiden Katzenmädchen.
 
Sie sollen allerdings bleiben, bis sie futterfest und abgabebereit sind.
 
 
Update 11.06.2020
Merle ist noch nicht futterfest, sie muss nach wie vor zugefüttert werden, hat aber den Katzenschnupfen gut überstanden.
 
Die Beiden wurden entwurmt, sind fit und spielen sehr lebhaft.
 

Lotte ist die agilere Katze und in ihrer Entwicklung schon deutlich weiter, Merle hinkt etwas hinterher. Beide sind bereits stubenrein.

 

 

Update 15.06.2020
Unsere Merle musste heute völlig unerwartet leider über die Regenbogenbrücke gehen... Wir sind total fassungslos, gestern Abend war sie noch munter und hat gefressen... Heute Morgen war sie dann ganz apathisch und ein sofortiger Besuch beim Tierarzt zeigte dann, dass man der kleinen Maus leider nicht mehr helfen kann... Sie hatte eine Blutarmut aufgrund einer Autoimmunerkrankung... Wir wollten sie nicht länger leiden lassen und entschieden uns für das Einschläfern. So etwas schmerzt natürlich immer unheimlich, wir hängen mit so viel Herzblut an unseren Schützlingen :( Warum so ein junges Tier gehen musste, wo es doch noch sein ganzes Leben vor sich hatte, wir können es einfach nicht verstehen... Nun hoffen wir, dass Merle an einem besseren Ort ist, mach es gut, kleiner Schatz!
Mit ihrer Schwester Lotte waren wir natürlich auch zum Durchchecken beim Tierarzt, bei ihr ist alles in Ordnung, sie ist zum Glück nicht erkrankt, ihr geht es gut und sie darf schon bald in ihr neues Zuhause ziehen.

Update 17.06.2020
Unsere kleine Lotte durfte heute ins neue Zuhause nach Renchen ziehen. Dort erwartet sie eine Familie mit eigenem Haus und großem Garten am Waldrand.
Lotte darf zukünftig also die Welt mit ihren kleine Katzenpfötchen unsicher machen und wird von ihren Dosenöffnern verwöhnt.
Wir freuen uns sehr für unser Katzenkind, dass es so ein tolles und liebevolles Zuhause gefunden hat.
Dieses Foto erhielten wir einige Tage nach ihrer Vermittlung von Lotte, da hatte sie bereits das Sofa erobert :) Alles alles Gute kleine Lotte!