Milow

Katerle Milow ist ein wahrer Held!!! Die Fotos sind nichts für schwache Nerven! Anfang November 2018 wurde ein schwerverletzter Kater bei uns eingeliefert. Der Kater wurde gefunden, er streunerte zuvor wild herum. Die Finder bemerkten sofort, dass Milow sehr schwere Verletzungen an beiden Hinterbeinen hatte. Woher diese stammen, ist nicht bekannt. Durch die starken Schmerzen (sie müssen wirklich unvorstellbar gewesen sein) ließ Milow sich tagelang nicht einfangen. Irgendwann war er dann jedoch so erschöpft und hungrig, dass er sich doch in eine Box sperren ließ. Die Finder brachten ihn sofort in die Tierklinik für Kleintiere im Eichenbach, in der man ihn als Notfall behandelte. Schnell stand fest, dass Milow nur noch durch eine Amputation der linken Hintergliedmaße geholfen werden konnte - wie man auf dem Foto sehen kann, war von der Pfote - bis auf eine Zehe - nichts mehr übrig. Milows rechtes Beinchen war auch schwer verletzt, hier musste eine Zehe amputiert werden. Mittlerweile befindet sich Milow (wie wir ihn tauften) auf einer Pflegestelle und es geht ihm sehr gut. Er hat sich von den Strapazen gut erholt und befindet sich auf dem Weg der Genesung. Nun fehlt ihm nur noch ein neues Zuhause für immer - doch das Happy End ist nahe! Kommende Woche bekommt er Besuch von einer ganz lieben Familie, die ihn gerne adoptieren würde. Nun heißt es feste Daumen drücken!

 

Update Dezember 2018

Milow erging es zum Glück sehr gut, seine Wunden sind alle gut verheilt und das Fell wächst schon wieder kräftig. Der tapfere Kater hat sehr schnell gelernt, auf nur 3 Beinen zu gehen und kommt bestens zurecht. Und kurz vor Weihnachten kam dann für ihn das langersehnte Happy End: Er durfte in ein neues Zuhause zu einer lieben Frau umziehen. Die Finderin, die ihn vor einigen Wochen so schwerverletzt gefunden und in die Tierklinik gebracht hat, hat ihn bei sich aufgenommen. Ihr ging der charmante Katzenmann einfach nicht mehr aus dem Kopf und kurzerhand entschloss sie sich, Milow für immer zu nehmen. Wir freuen uns riesig für Milow und wünschen ihm nur noch Glück im Leben, Pech hatte er wirklich mehr als genug! Machs gut kleiner Schatz und pass auf dich auf!